Aus der Praxis, für die Praxis

Alles um den Computer herum

Sicherungen

Neuer Beitragvon Nordstern » Mi 21. Jul 2010, 11:12

Sicherungen, wie ich es mache.
Damit entfällt der Anspruch, es allgemeingültig anzusehen.
Ich sichere mehrfach.
1. Ich sichere Daten.
Ich habe auf meinem System Daten und System getrennt.
Partition C: ist Betriebssystem, Partition D: reine Daten.
Damit sind die Daten nicht weg, wenn das System platt ist oder ich zurücksichern muß.
Weg sind sie aber, wenn die Platte crashed. Darum sichere ich mehrfach.
Meine Sicherungen der Daten sind zweifach auf externen Festplatten, unwiederbringliche Daten wie Bilder
habe ich auch noch auf DVD-RAM . Die sind langlebiger Als DVD´s und moderne Brenner können sie beschreiben.
Somit habe ich insgesamt mehrere Quellen, von denen ich Daten wiederherstellen kann.
Normal würde ich sagen, eine externe Festplatte reicht und Bilder und ganz wichtige Daten auch auf DVD-RAM.
Ich sichere wöchentlich auf externe Festplatten, habe da etwa ein Jahr drauf und kann durchaus mal auf Dinge zurückgreifen,
denn was man so abspeichert, wandelt sich ja.
Wie ich feststelle, kommt es aber vor, daß man plötzlich etwas wiederhaben will, was man schon weggeworfen hat.
Meist eine Woche, nachdem man es wegwarf.
Damit ist das Datensichern eigentlich schon abgehandelt.

2. Ich sichere Betriebssysteme
Weil ich Systempartition und Daten-Partition getrennt habe,
kann ich das Image der Systempartition, aus dem ich wiederherstellen kann,
gleich auf die Datenpartition sichern.
Bei XP besutze ich Paragon Festplattentools, bei Vista ab Business das Windows Tool und Bei Windows 7 ebenfalls.
Paragon, nachdem installiert, erzeugt eine Rettungs-CD, von der ich booten und zurückspielen kann, wenn ich
XP so richtig platt habe. Dazu muß aber das Bios vom Rechner so eingestellt sein, daß die CD vor der Festplatte nach einem
Betriebssystem abgefragt wird. Manche Spezies stellen das nämlich um, wenn Windows installiert wurde.
Da nützt dann auch keine Hilfs-CD mehr, wenn ich sage, Speicher testen oder Rettungs-CD einlegen. Alles schon gehabt.
Und wenn der Fachmann nicht da ist, wird der Laie kaum das Bios umstellen können.
Weil aber jedes Bios anders aussieht, wäre es mir zu heikel, das telefonisch zu machen.
Ist das Paragon-Tool installiert, gibt es Assistenten, die eine Sicherung anleiten und durchführen.
Ebenso macht es die Rettungs-CD. Bei Bedarf schreibe ich gerne dazu.
Da aber verschiedene Versionen auch unterschiedlich sind, würde ich dann detailliert die entsprechende Version ansprechen.
Das Programm gibt es bei http://www.computerbild.de kostenlos.
Man braucht einen Installations-key, der per E-Mail kostenlos kommt, wenn man sich registriert.
Bei Windows 7 oder Vista ab Business ist es im System eingebaut unter "Wartung".
Die CD zur Installation nimmt auch die Rücksicherung vor, wenn man sie startet.
Aber nicht "Installation" wählen, sondern "Reparaturoptionen". Der Rest ist dort selbsterklärend.
Die Paragon Image speichere ich in einen Ordner "Systemsicherungen", dort unter einem Datumsordner.
Weil ich ja Logbuch führe, kommt es dort auch rein.
Ich kann also auch gezielt auf einen früheren Systemstand zurück und weiß Dank Logbuch, was ich nachinstallieren muß.
Mit der XP-Systemsicherung klappt es nämlich manchmal nicht, wie ich erfahren durfte.
Vista und Windows 7 wollen die Sicherung immer da haben, wo sie gespeichert wurde.
Trotzdem erlaube ich mir, das zu kopieren. Wohin ? Externe Festplatte.
Für die Paragon-Sicherung gilt das auch.

Soweit erstmal. Es werden Fragen kommen. Aber bevor ich lange Abhandlungen schreibe...
War das zu kompliziert ?

nordstern
Nordstern
 
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 10. Aug 2009, 13:48
Wohnort: Norddeutschland

Datensicherung

Neuer Beitragvon Nordstern » Mi 21. Jul 2010, 13:32

Vorsorglich !!!!

Wenn man an der angegebenen Quelle sucht, gibt es mehrere Ausgaben.
Manche sind Shareware, manche sind Demoversionen, eine ist Freeware
Es ändert sich auch öfter mal, darum verlinke ich es nicht.

Die Freeware Version ist auch nicht meine Version. Oppa installiert nicht pausenlos neu.
Ich habe eine andere Freeware-Version.
Ich werde jetzt diese aktuelle Version laden und testen.

Temporär gibt es immer mal eine Freeware-Version neueren Datums.

Wer sich unbedingt jetzt gleich eine getestete Version reinziehen möchte,
spricht mich per PN an.

nordstern
Nordstern
 
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 10. Aug 2009, 13:48
Wohnort: Norddeutschland

Re: Aus der Praxis, für die Praxis

Neuer Beitragvon woelfi » Do 22. Jul 2010, 07:05

Hallo nordstern,
vielen Dank für deine umfangreichen Infos. Bild

Vieles ist auf meinem PC ähnlich eingerichtet.
Zum Beispiel.
Zitat nordstern, Ich habe auf meinem System Daten und System getrennt.
Partition C: ist Betriebssystem, Partition D: reine Daten.


Die Datensicherung ist für mich sehr wichtig. (Natürlich wegen meiner Bilder). Die habe ich mehrfach gesichert, in der Regel auf „Spiegelplatten“.
Nochmals ein dickes Dankeschön. Bild

LG, woelfi! Bild
___________________

http://www.woelfis-seite.de
Spukste nach Lee - hubbts in die See. Spukste nach Luv - kommts wedder ruff
Benutzeravatar
woelfi
 
Beiträge: 912
Registriert: Di 23. Feb 2010, 14:48
Wohnort: Weserbergland

Outlook Express

Neuer Beitragvon Nordstern » Do 22. Jul 2010, 15:24

Kennt Ihr das ?
Da sitzt man Stunden vor dem Blechtrottel, bis endlich die Mailfächer gehen.
Müssen die eigentlich alle unterschiedlich eingestellt sein ?
Vier Monate später hat man sich das System zerdaddelt und.....
Und erfindet das Rad wieder neu, bzw. sitzt wieder stundenlang.....
Es sei denn, man hat unter >Extra >Konten > ein Konto nach dem anderen markiert und auf "Exportieren" geklickt.
Da gibt es ein Fensterchen und man speichert sein Konto in eine ".iaf" Datei ab.
Die heißt vorne so wie das Konto.
Also z.B. GMX.iaf .
Und das zieht man sich auf USB-Sticks, so wie ich.
Oder auf Diskette oder CD.

Auf dem gleichen Weg läßt es sich wieder "Importieren".
Wenn man neu mal installiert hat.
Wenn man irgendwas zerdaddelt hat.
Ich habe das so auch schon auf Vista übertragen.

Es geht sogar, wenn man in den Kontoeinstellungen sein Passwort vergessen hat 8-E :lol: .
So habe ich schon lange Zeit E-Mail-Konten von meinen Klientinnen erhalten.
Bis wir über sämtliche Haustiernamen der Verwandschaft das Passwort hatten.
Und ich dachte, ich bin dement.

Noch´n Hinweis.
Wenn ich zwei PC´s habe, Desktop und Notebook,
und auf der Arbeit schon Post lesen will,
die aber grundsätzlich auf dem Desktop landen soll,
dann stelle ich auf dem Notebook in den Eigenschaften vom Konto ganz hinten
unter "Erweitert" einen Haken in "Kopie auf dem Server belassen" ein.
Dann bekomme ich die Post einmal auf das Notebook und kann trotzdem daheim
auf dem Desktop am Abend die Post runterladen wie sonst auch und dabei den Server leeren.
Das darf nur tagsüber von der Holden nicht gemacht werden.
Dann ist sie weg (die Post, nicht die Holde) und auf dem Desktop und das Notebook schaut in´s Leere.
Aber wer läßt seine Holde auch an den Rechner.
An das heiligst Blechle (Motorrad, nicht Auto) :schrei darf sie ja auch nicht.

nordstern
Nordstern
 
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 10. Aug 2009, 13:48
Wohnort: Norddeutschland

Re: Sicherungen

Neuer Beitragvon Ladigue » Do 22. Jul 2010, 16:25

Nordstern hat geschrieben:
nordstern

Ja.
Mit einem viel teureren Gerät, nämlich einem Auto, halte ich es seit bald 50 Jahren so:
Ich kaufe es und fahre es, und wenn es aufmuckt, gehe ich in die Werkstatt. Und irgendwann scheidet uns der TÜV. Ich habe nie Ambitionen gehabt, zu wissen, aus welchen Einzelteilen es sich zusammensetzt, wie sie funktionieren, und wie ich sie ggf. reparieren können muss. Den Kundendienst lasse ich auch in der Werkstatt machen. Ich fahre seit 3 Jahren das 4. Auto meines Lebens.
Das verdanke ich vermutlich dem Umstand, dass ich nie selber daran herumgedocktert habe, sondern Fachleute ran gelassen habe.
Ladigue
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 13:32

Re: Aus der Praxis, für die Praxis

Neuer Beitragvon fritz_the_cat » Fr 23. Jul 2010, 07:20

Hallo Nordstern,
habe mir die UBCD heruntergeladen und auf CD gebrannt:
http://download.chip.eu/de/Ultimate-Boot-CD_102013.html
Jetzt weiß ich damit nur nicht umzugehen, weil ich fast kein englisch kann. Mir geht es jetzt erstmal um einen Virencheck der Festplatte (habe nur eine). Weißt du, welche Paramter ich da eingeben muß?
Fritz
Wir leben dort, wo andere Urlaub machen.
Benutzeravatar
fritz_the_cat
 
Beiträge: 804
Registriert: Mo 15. Mär 2010, 13:22

Re: Outlook Express

Neuer Beitragvon fritz_the_cat » Fr 23. Jul 2010, 07:31

Nordstern hat geschrieben:Es sei denn, man hat unter >Extra >Konten > ein Konto nach dem anderen markiert und auf "Exportieren" geklickt.
Da gibt es ein Fensterchen und man speichert sein Konto in eine ".iaf" Datei ab.
Die heißt vorne so wie das Konto.
Also z.B. GMX.iaf .
Und das zieht man sich auf USB-Sticks, so wie ich.
Oder auf Diskette oder CD.

Noch´n Hinweis.
Wenn ich zwei PC´s habe, Desktop und Notebook,
und auf der Arbeit schon Post lesen will,
die aber grundsätzlich auf dem Desktop landen soll,
dann stelle ich auf dem Notebook in den Eigenschaften vom Konto ganz hinten
unter "Erweitert" einen Haken in "Kopie auf dem Server belassen" ein.
Dann bekomme ich die Post einmal auf das Notebook und kann trotzdem daheim
auf dem Desktop am Abend die Post runterladen wie sonst auch und dabei den Server leeren.
nordstern

Hört sich gut an, bei meinem Thunderbird 2.0.0.24 kann ich aber nur Daten importieren!
Und die Mails auf dem Server belassen, geht auch nicht mit meinem lieben Mailprogramm!
Oder schlafe ich noch?
Viele Grüße
Fritz
Wir leben dort, wo andere Urlaub machen.
Benutzeravatar
fritz_the_cat
 
Beiträge: 804
Registriert: Mo 15. Mär 2010, 13:22

Re: Aus der Praxis, für die Praxis

Neuer Beitragvon Nordstern » Fr 23. Jul 2010, 09:09

Hallo Fritz.

Die CD sehe ich mir mal an.
Wenn ich etwas Zeit habe.
Momentan komme ich kaum dazu, weil nette Menschen ihren PC immer etwas
na sagen wir mal in Unordnung bringen.
Dadurch bin ich entweder selber unterwegs oder virtuell mit "Teamviewer".
Aber es macht Spaß, etwas zu bewegen und wenn es Dateien sind.

Zu den Mailprogrammen wäre zu sagen...
Ich bezog mich nur und ausschließlich auf Outlook Express.
Das hatte ich ja drüber geschrieben.
Das hat jeder bei Windows dabei.
Es ist einfach und unkompliziert.
Thunderbird hatte ich mal.
Es konnte zu der Zeit aber noch keine Grafik in Text einbringen.
Da ich alter Charmeur aber gelegentlich auch Blümchen mit einbinde,
ist das ein Manko. Deswegen flog der Donnervogel auch wieder raus.
Inzwischen kann Thunderbird das.
Die neue Version 3.5 sehe ich mir auch gelegentlich mal an, wenn....s.oben.

Aber es genügt mir, von wenig etwas mehr zu wissen, als von allem ganz wenig.
Zumal ich mir im Koppe immer mehr vorkomme, wie ein löcheriger Eimer.
Ich lerne dauernd neue Leute kennen.
Aber im Ernst, ich kriege inzwischen die PC´s der Leute in der Erinnerung,
was ich ihnen installiert habe, langsam durcheinander.

nordstern
Nordstern
 
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 10. Aug 2009, 13:48
Wohnort: Norddeutschland

Prozessoren

Neuer Beitragvon Nordstern » Fr 23. Jul 2010, 10:42

Heute wird die gute Tat kurz.
Es geht um die Mehrkernprozessoren.
So richtig werden die ja erst in neueren Betriebssystemen gefordert.
Aber wer weiß schon, dass sich die Herren beim Systemstart
gelangweilt in der Kantine herumlungern.
Wie früher im Job, direkt von der Garderobe in die Kantine.

Das kann man ändern.

Start > Ausführen > dort tippselt man "msconfig" ein ok > Dann auf den Reiter "Start"
> erweiterte Optionen > oben Prozessorzahl steht auf 1.
Wenn man darunter auf den Pfeil klickt, sieht man die Zahl, die man wirklich hat.
Auswählen und auf ok, dann nochmal ok für das Hauptfenster und Neustart.
Nach dem Neustart machen alle Prozessoren mit beim Systemstart.
Sensible Naturen merken eventuell eine Beschleunigung.

nordstern
Nordstern
 
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 10. Aug 2009, 13:48
Wohnort: Norddeutschland

Vorbetrachtung zu Tools

Neuer Beitragvon Nordstern » Fr 23. Jul 2010, 12:41

Nichts erregt so sehr die Gemüter wie Tools.
Der eine User schwört auf etwas, was der andere User meidet.
Jedes Tool "works as designed".
Frag sich nur, ob die Umgebung gleich bleibt.
Programmierer sind nicht deswegen unfehlbar, weil sie in großen Firmen arbeiten.
Ich habe schon genug Ärger mit Updates gehabt.
Mir sind Firmen symphatisch, die ihre Produkte dem Privatmann kostenlos benutzen ,
Firmen aber eine Gebühr zahlen lassen.
Warum ? Weil es ein gewisser Schutz ist, auch ein brauchbares Programm zu haben.
Firmen würden wohl auf die Barrikade oben drauf gehen, wenn es schlecht wäre.

Manchmal ist es aber auch so, daß man die Vorversion kostenlos nutzen darf.
Wenn die einen guten Namen hatte....... :P

Gurus, die immer guten Rat bereithalten, messe ich daran, was sie insgesamt schreiben.
Wenn es da unlogisch wird oder Widersprüche auftauchen, werde ich vorsichtig.

Kurzum.
Ich kann für kein Tool garantieren, welches ich benutze.
Ich probiere es halt aus, auch länger, kann es mir auch leisten.
Denn wenn es in die Büx geht, ich mache ja Sicherungen.
Ist auch schon passiert, auch mit hochgelobten Produkten.
Alles, was mir die Arbeit fehlerfrei erleichtert hat, gebe ich auch weiter.
Da ich z.B. im Tauschring nicht ständig reihum zum Kaffee trinken gehe,
achte ich drauf, nur solche Tools zu verwenden, wo ich nie Probleme hatte.
Abmahnungssicheres Verhalten, habe ich Zeit meines Arbeitslebens praktiziert.
Da läßt es sich gut die Schnauze aufmachen.

Also, die Tools, von denen ich schreibe, daß ich sie benutze,
muß überhaupt niemand nehmen oder gut finden. 8-E
Alles klar ?

nordstern
Nordstern
 
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 10. Aug 2009, 13:48
Wohnort: Norddeutschland

VorherigeNächste

Zurück zu PC

Wer ist online?

Mitglieder: Google

cron