erwischt

erwischt

Neuer Beitragvon Donaldd » Di 26. Aug 2014, 17:05

nun wurden russische Truppen in der Ukraine erwischt, die ja schon längere zeit wie auf der Krim nie dagewesen sind.

Gleich kursieren wilde Verschwörungstheorien über Natotruppen und ähnlicher Schwachsinn. Da sträuben sich wieder die Nackenhaare, wenn man in ein einschlägig bekanntes Seniorenforum schaut.

Hier die Identifizierung des Panzertyps: Ein russischer T90!! (vermutlich von der NATO geklaut! :elch: )

Spiegel Bild (russ. Truppen nahe Ukraine - auf russ Boden):


und ein Archivbild T90 auf einer Parade:


Die markanten Merkmale wurden von mir markiert.

DD
Dateianhänge
t90parade.jpg
image-740715-galleryV9-rxfl.jpg
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40

Re: erwischt

Neuer Beitragvon Rudi » Fr 29. Aug 2014, 10:38


Hallo,

wer sich wie ein Affe verhält, wird auch wie ein Affe behandelt. Und der Westen
hat sich in den letzten Monaten wie eine Horde Affen verhalten (obwohl Affen ja
eigentlich intelligent sind). Durch eigenes Verschulden wird der Westen von Putin
einfach nicht mehr ernst genommen. Merken es unsere Westpolitiker eigentlich
immer noch nicht, daß Putin gar nicht mit der Ukraine und dem Westen verhan-
deln will? Jedes Gespräch, jedes Telefonat, jede Teilnahme an irgendeiner Konfe-
renz dient lediglich dazu, dem verhaßten Westen immer mehr Sand in die Augen
zu streuen. Putin lügt bereits dann, wenn er atmet, merkt das niemand ??

Durch das unglaublich naive Verhalten des Westens über Monate hinweg ist Putin
geradezu herausgefordert worden, seine Spielchen und seine Aggressivität immer
weiter zu steigern. Er testet uns aus wie weit er gehen kann, so wie ein Hund sein
Herrchen. Der Mann ist kein normaler Verhandlungspartner nach westlichen Vorstel-
lungen und Maßstäben; er ist ein eitler, machtbesessener und größenwahnsinnger
Psychopath.

Rudi

Rudi
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 09:06
Wohnort: Westfalen

Re: erwischt

Neuer Beitragvon angel » Sa 30. Aug 2014, 14:53

..der Sohn einer Freundin in Donieck schrieb in seinem Block noch vor ca 6 Wochen "Unsere Stadt wird sterben, fürchte ich und dann will ich auch sterben" ... vor 1 Woche kam er bei einem Scharmützel ums Leben - er war nur einkaufen.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land

Re: erwischt

Neuer Beitragvon Donaldd » So 31. Aug 2014, 17:27

Rudi,
die jüngste Entwicklung bestätigt deine Beurteilung 100%.

Kriegstreiber und Lügner Putin führt einen innoffiziellen Infiltrationskrieg
in der Ost-Ukraine. Die Erkenntnisse im heutigen int. Frühschoppen (oder Presseclub)
vom Spiegel-Korrespondenten des Spiegel, der die ganze Zeit vor Ort war und die Erkenntnisse der ARD-Korrespondentin
sprechen eine deutliche Sprache. Außer Putinversteher, die immer noch russisches TV und russische Propaganda-Plattformen konsumieren, wissen das eigentlich schon längst alle.

Es wird höchste Zeit, dass die NATO ihre Präsenz im östlichen Nato-Gebiet massiv verstärkt und eine schnell einsatzbereite Eingreiftruppe bereit hält.
Leider sind wir bei Psycho Putin wohl wieder auf dem Stand des kalten Krieges angekommen: Nur militärische Stärke und Drohung verleidet die Lust auf weitere Abenteuer.

@angel, das Einzelschicksal zeigt immer die Grausamkeit jeden Krieges besonders intensiv. Die Gemeinheit ist, dass die sog. Separatisten eine politische gesteuerte Klicke ist, die in der Bevölkerung überhaupt keinen Rückhalt hat.
Wie der Spiegel-Korrespondent als Augenzeuge vor Ort aus Donetzk berichtet, werden aber keinesfalls zivile Ziele absichtlich beschossen, weder von den Ukrainern noch von den Separatisten. Das Hauptquartier der Separatisten in Donetzk befindet sich in einem Wohngebiet und wurde deshalb noch NICHT beschossen. Etwas anderes hört man nur von der russischen Propaganda.

DD
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40

Re: erwischt

Neuer Beitragvon angel » Mo 1. Sep 2014, 20:07

Nunja, nicht alles, was Russen berichten, ist Propaganda und aus der Sicht der Russen in dieser Region sieht eben alles auch ein bisschen anders aus.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land

Re: erwischt

Neuer Beitragvon Donaldd » Di 2. Sep 2014, 13:32

angel, ich empfehle dir den Artikel von Neefs im Spon .

Neefs ist als Korrespondent im von den Separatisten beherrschten Gebiet unterwegs, also unmittelbarer Augenzeuge.



Die Masche von Putin, Einheiten ohne Hoheitsabzeichen einmarschieren zu lassen, hat er schon in Tschetschenien geübt. Die logische Schlussfolgerung ist die KRIM und die Ost-Ukraine.

Was machen russische Panzer in der Süd-Ukrainischen Grenzstadt Nowoasowsk????

Ich kann dir nur eins sagen: Die Maske des Aggressors Putin fällt.

Was bedeutet eine "andere Sicht"?
Wir haben auch eine andere Sicht als die Russen. Das rechtfertigt sicher nicht, Panzer über die finnische Grenze Richtung St. Petersburg zu schicken.

Wenn Putin eine andere Sicht der Dinge hat, kann er sich mit denen, die diese Sicht nicht teilen, an einen Tisch setzen und ohne weitere Lügen zu verbreiten, darüber verhandeln.
Ich kann nur auf die öfter gezeigte Sequenz verweisen, wie die großen goldenen Türen aufgehen und ein mit wiegendem Angebergang und großmachtsüchtigem Gehabe einherschreitender Putin den in Ehrfurcht erstarrten Saal betritt.
Großmannssüchtige INSZENIERUNGEN dieser Art kennen wir aus der eigenen Geschichte!!!

DD
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40

Re: erwischt

Neuer Beitragvon Rudi » Mi 3. Sep 2014, 09:31


Hallo,

Putin, Lavrow und deren Gefolgsleute sind ekelhafte, widerliche Schweine.
Sie gaukeln russischen Soldaten-Müttern vor, ihren Söhnen ginge es gut, sie würden
zur Zeit an Manövern teilnehmen. Dabei sind sie schon längst im russisch-ukrainischen
Krieg umgekommen. Wie tief müssen Menschen sinken, daß sie so ekelige Charakter
haben?

Es gibt an der Situation nun wirklich nichts zu beschönigen. Wer hier im Westen be-
schönigt, ist im Prinzip auch ein Lügner. Und Putin-Freunde gibt es hier im Westen
reichlich, ist mir völlig unverständlich. Der "lupenreine Demokrat Putin" präsentiert
sich als Despot und Tyrann. Einmal sagt er, er könne Kiew innerhalb von 2 Wochen ein-
nehmen, wenn er wolle, ein andermal behauptet er, er wolle keine Teile der Ukraine
annektieren. Dann wiederum verwendet er großmannssüchtige Begriffe aus der Zaren-
zeit des 18. Jahrhunderts. Der Mann hat sie doch nicht mehr alle. Er selbst hat noch
nie über Jahre hinweg alle nasenlang in Luftschutzbunkern gesessen, ich würde es
ihm wirklich gönnen. Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Und ich kenne auch noch
das Gefühl, von Tieffliegern verfolgt und mit MG's beschossen zu werden.

Wie schon an anderer Stelle erwähnt: Ich habe von Putin bereits vor vielen Jahren
von Anfang an gar nichts gehalten. Leider hat sich herausgestellt, daß ich ihn charak-
terlich richtig eingeschätzt hatte. Nach dem Alkoholiker Jelzin kam der neurotisch
eitle Putin. Ich schätzte schon damals die Dauer bis zu einer wirklichen Demokratie
in Rußland auf ca. 3 Generationen. Und Fritz Pleitgen hat vor einigen Monaten von
etwa 50 Jahren gesprochen. Ca. 70 % der Russen stehen hinter Putin. So etwas hat-
ten wir ja damals mit Hitler auch. Putin IST KEIN Verhandlungspartner !! Er will auch
gar nicht verhandeln, er spielt nur mit dem Westen. Er versteht nur die Sprache von
Macht und Stärke, mit demokratischem Verhalten kann er überhaupt nichts anfangen,
er hält "so Etwas" einfach nur für Schwäche degenerierter Westler. Als junger Mann
hatte ich als Westdeutscher eine 6-wöchige Reise nach Rußland unternommen. Eini-
ge Sätze Russisch kann ich noch und die kyrillische Schrift. Ich hatte ziemlich viele
nette und sehr gastfreundliche Russen kennengelernt. Aber ich hatte ständig auch
den Eindruck, daß die meisten eine Führung durch "eine starke Hand" bevozugen:
damals Väterchen Staat, und heute Väterchen Putin.

Bereits vor 20 Jahren habe ich mich gewundert, mit welcher Begeisterung deutsche
Unternehmen Filialen in Rußland errichtet haben. Und dann haben wir uns auch noch
zu einem ziemlich großen Teil von russischer Energie abhängig gemacht, und die Bal-
ten sogar zu 100 %. Ich habe dies von Anfang an als ganz große Torheit betrachtet.
Und nun haben wir den Salat. Wir trauen uns nicht, zu agieren. Wir REagieren immer
nur auf die neuesten Schandtaten Putins, wir rennen immer nur hinter den Ereignis-
sen her. Deswegen kann er im Osten ja fast machen, was er will.

Es wird nun allerhöchste Zeit, daß die NATO Stützpunkte im Baltikum, in Polen, Rumä-
nien und Bulgarien errichtet. Finnland und Schweden sind auch schon zutiefst beun-
ruhigt. Sie müssen schleunigst Nato-Mitglieder werden, pfeift doch etwas auf den
Neutralitäts-Vertrag zwischen Finnland und Rußland. Hält Rußland sich an Verträge?
NEIN. Mit Rußland gibt es einen Vertrag über die Unverletzlichkeit nationaler Grenzen.
Und wie oft hatte Putin diesen Vertrag während seiner Amztszeit schon gebrochen?
Wo ist er überall einmarschiert? Wie hat unser Bundespräsident sinngemäß so trefflich
vorgestern auf der Westerplatte gesagt?:
"Eine Schwäche des Westens regt den Appetit Putins an."

Rudi


Rudi
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 09:06
Wohnort: Westfalen


Zurück zu Internationale Themen

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron