Eigentor

Eigentor

Neuer Beitragvon Donaldd » Do 7. Aug 2014, 13:23

Putin schießt das nächste Eigentor. Importsanktionen für Lebensmittel als Antwort auf die Sanktionen der westlichen Industriestaaten.
Ich amüsiere mich über die Putinfraktion, wie sie die Litanei von den lächerlichen, wirkungslosen Sanktionen gezwitschert hat... Irgendwie scheinen die Sanktiönchen doch du zwacken..... :wkiech:
Statt deutscher jetzt chinesische Maschinen.... da wünsche ich gutes Gelingen!! :elch:

Spätestens, wenn der russische Verbraucher merkt, was diese Eigentore für ihn bedeutet, wird Putins Stern sinken.....


DD
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40

Re: Eigentor

Neuer Beitragvon Rudi » Do 7. Aug 2014, 17:56

.
KGB-Oberst und Bodybuilder Putin aus St. Petersburg und seine Gefolgsleute isolieren
Rußland international immer mehr, und das zu einem großen Teil aus reiner Eitelkeit
und aus verletztem Nationalstolz. Hatten wir nicht auch schon mal so einen Imperator?

Bevor Fritz Pleitgen im Deutschlandfunk sagte, daß Rußland ungefähr 60 Jahre in sei-
ner geistig-demokratischen Entwicklung hinter dem Westen herhinkt, habe ich schon
über viele Jahre von einer Dauer bis zu 3 Generationen gesprochen. In Rußland gibt es
ja über 70 % Putin-Anhänger, aber auch in Deutschland sind es merkwürdigerweise ja
sehr viele.

Rudi

Rudi
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 09:06
Wohnort: Westfalen

Re: Eigentor

Neuer Beitragvon Donaldd » Sa 9. Aug 2014, 13:44

erst mal herzlich willkommen bei uns, Rudi.

Das mit der Putin-Anhängerschaft in Deutschland ist sicher erstaunlich, auch wenn es sicher nur GEFÜHLTE 70% sind und nicht tatsächlich. Besonders erstaunlich finde ich den Zuspruch aus dem Wählerpotential der LINKEN. Ist das Putin-Regime doch alles andere als "links". Es ist vielmehr nationalistisch, diktatorisch, militaristisch und faschistoid und ein frühkapitalistisches Oligarchenparadies für Putinunterstützer. Also alles Eigenschaften, bei denen hierzulande gerade LINKE verbal auf die Barrikaden steigen. Allerdings vermuten sie derartiges beim sog. "Klassenfeind" und weniger im eigenen Lager. Seltsam, wo doch auch die SED mit ihrer "DDR" einschlägige Politik in diese Richtung gemacht hat.

DD
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40

Re: Eigentor

Neuer Beitragvon angel » Sa 9. Aug 2014, 16:48

Die Claqueure und Rabulisten der Pro-Putin-Gemeinde werden sich noch schwer umsehen, wenn ihr russisch-sozialistisches Wolkenkuckusheim plötzlich zusammenbricht bzw verpufft - weil es dies eben gar nicht gibt, schon gar nicht mit einem Faschisten wie Putin.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land

Re: Eigentor

Neuer Beitragvon Rudi » So 10. Aug 2014, 12:09

.
Vielen Dank für den Willkommensgruß !

Die Ernüchterung der russischen Bevölkerung ist nur eine Frage der Zeit. Doch es ist ein
Phänomen: Die Unterstützung von Despoten kommt fast immer aus der "einfachen Bevöl-
kerung". So ist es bei Putin, so ist es bei Erdogan, so war es beim "Lenker" unseres gro-
ßen Deutschen Reiches.

Heute stelle ich fest: Ich habe Putin schon zu Beginn seiner ersten Amtszeit so einge-
schätzt, wie er sich heute mit seinem wahren Gesicht präsentiert. Denn: Es gab vor
vielen Jahren die Explosion auf einem russischen U-Boot im Nordpolarmeer mit vielen
Toten (waren es 180?). Putin ist nicht nach Murmansk gereist um den Hinterbliebenen
Trost zu spenden, wie es in fast allen Demokratien üblich ist. Im Gegenteil: Das schwere
Unglück hatte Putin offensichtlich nicht im geringsten interessiert. Da war der Charak-
ter Putins schon gut erkennbar.

Erstaunlich ist, wie naiv die meisten westlichen Politiker monatelang dem verlogenen
Putin begegnet sind. Sie haben ständig mit ihm gesprochen und ihm seine Versprechen
geglaubt. Kein Wunder, daß Putin den Westen lange Zeit nicht ernst genommen hat.
Doch spätestens nach der Einverleibung der Krim hätte doch allen im Westen klar sein
müssen, daß der Märchenerähler Putin nur Zeit gewinnen wollte. Auch heute noch sind
seine ständigen Zusagen reine Strategie. Fast schäme ich mich, daß wir im Westen so
viele dumme Politiker haben.

Rudi

Rudi
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 09:06
Wohnort: Westfalen


Zurück zu Internationale Themen

Wer ist online?

Mitglieder: Google, Majestic-12 [Bot]

cron