Von Hunden und Promis .. was für ein Elend

Von Hunden und Promis .. was für ein Elend

Neuer Beitragvon angel » Sa 9. Jan 2010, 13:03

Wir alle kennen die Bilder .. Paris Hilton, mit passenedem Chihuahua unter dem Arm, immer fotogen in die Kamera grinsend - Paris Hilton mit ihren 5 oder 7 oder 12, wer weiss das schon, Chihuahuas in ihrem haus ..ach wie süss ..und speziell in Californien brach der Chihuahuawahn aus. Es wurde vermehrt, was das Zeug hält und selbst aus Russland importiert. Jeder Paris-Hilton-Fan dort wollte mindestens 1 Chi ... und das waren viele. Dann noch die vielen anderen A- B und C-Promis, die der Hilton nacheifferten und sichauch mit Chihuahuas behängten. Dazu kamen noch Filme wie "Beverly Hills Chihuahua" in dem die Chihuahuas völlig verzerrt dargestellt wurden - die katastrophe war vorauszuahnen denn.....:

Nun hat die alternde Luxusgöre die Nase voll von den Chihuahuas und hat sie abgeschafft - völlig klar, dass ihre Fans auch das Interesse verlieren ..und die armen Hunde?

Californiens Tierheime werden derzeit geradezu überschwemmt von diesen kleinen, aber sehr anspruchsvollen und liebenswerten kleinen Hunden, die viel Sorgfalt bedürfen und in denen noch mehr Ursprung vom rvater wolf steckt als in so manchem Rottweiler. Chis sind absolute Rudelhundchen und haben ein Sozialverhalten innerhalb ihres Rudels von dem manch Schäferhundbesitzer nur träumen kann .. sie sind verdammt schlau und nicht so leicht bestechlich wie viele andere Hunde und - die doofe Hilton eingeschlossen - so hatten die allermeisten Käufer der Welpen absolut keine Ahnung, was für eigentlich schwierige Hunde (besonders für Menschen mit NULL Ahnung) sie sich da ins Haus holten und gaben sie nach kurzer Zeit entsetzt in Tierheime oder setzten sie aus, weil so kleine Hunde eben zu Monstern werden, wenn sie merken, dass ihre Menschen viel, viel dümmer sind als sie selbst - und die Menschen wundern sich, wenn so ein süsser, winziger Welpe von 3 Monaten ihnen plötzlich wütend die spitzen Zähnchen in die Finger rammt ...

Was passiert nun mit all diesen kleinen, oft schlecht oder gar nicht erzogenen und sozialisierten Hundchen, die nur als Luxus- und Prestigeobjekt angeschafft wurden?

Californien rief um Hilfe und nun werden sie zu Hunderten nach New York geflogen, wo Tierheime und Auffangstationen verlassener Tiere om Osten der USA sich der kleinen Kerle annehmen, sie aufpäppeln und hoffen, schnell neue, wirklich liebe Hundeeltern für sie zu finden.

Die New York Times sschrieb im Editorial vor einigen Tagen: Der Chihuahua ist nach dem Pitbull der zweitunbeliebteste Hund der USA geworden, weil die Menschen eben nicht verstehen, wie sie funktionieren ... einen Pitbull mag man noch in die ecke schmeissen können (was ich keinem empfehle) aber ein kleiner Chihuahua vpn 1,5kg würde sichsofort das genick brechen ..körperlich sind sie sehr zerbechlich aber charakterlich sind sie harte Knochen (ich hab 5 alte Chihuahuas von meiner toten Schwägerin übernommen, ich weiss, wovon ich rede :-))

Sogar der Tagesschau war dieses Hundeelend ein kurzer beitrag wert:

"Paris-Hilton-Syndrom": Luftbrücke für Chihuahuas In Kalifornien ist die "Operation Chihuahua" angelaufen. Chihuahuas, die an der US-Westküste in Tierheimen sitzen, werden mit dem Flugzeug nach New York an die Ostküste gebracht, wo neue Besitzer sehnsüchtig auf ihre künftigen Haustiere warten. Der kleine Hund war rund um die Hollywood-Stadt Los Angeles lange sehr gefragt. Weil inzwischen aber zu viele Züchter auf Chihuahuas setzten, gebe es mehr Hunde als Käufer, sagt die Chefin des kalifonischen Veterinäramtes, Rebecca Katz. Rund ein Drittel aller Tierheimhunde in Kalifornien seien Chihuahuas.

Tierschützer geben Hollywood einen Teil der Schuld. Promis wie Paris Hilton, Britney Spears, Hillary Duff und Mickey Rourke treten häufig mit ihren Vierbeinern ins Rampenlicht. Filme wie "Natürlich Blond" und "Beverly Hills Chihuahua" machten die Rasse als modisches Accessoire populär.

Knapp 5000 Kilometer entfernt, an der Ostküste, gibt es dagegen Wartelisten für die kleinen Schoßhunde. Und darum wurden die ersten 15 Vierbeiner nun kurzerhand in San Francisco ein Flugzeug nach Nach New York gesetzt - und zwar nicht in den Frachtraum, sondern zwischen die Passagiere.


Übrigens hat Paris Hilton jetzt ein Minischwein, mit dem sie sich ablichten lässt..die nächste katastrophe ist vorgeplant ...
Da erinnere ich mich an die Tierauffangstation meines bruders, in der auch 5 Minischweine ein neues Zuhause fanden und die so zwischen 80 und 200kg wogen :-)
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land

Re: Von Hunden und Promis .. was für ein Elend

Neuer Beitragvon Donaldd » Sa 9. Jan 2010, 13:56

aha, ich sah das mit einem halben auge auch. Die PH war also "schuld" :wehe

mit der masche "doof" verdienen übrigens so manche dick geld:

Paris Hilton
Verona Poth
Jürgen Drews

DD
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40

Re: Von Hunden und Promis .. was für ein Elend

Neuer Beitragvon Hafel » Sa 9. Jan 2010, 15:31

@ donaldd: mit der masche "doof" verdienen übrigens so manche dick geld:


Hmmm, leider klappt bei mir die Masche nicht.

Hans (Hafel) :( :cry:
Hafel
 
Beiträge: 877
Registriert: Do 23. Jul 2009, 15:33

Re: Von Hunden und Promis .. was für ein Elend

Neuer Beitragvon angel » Sa 9. Jan 2010, 15:33

Von mir aus sollen die so viel geld verdienen, wie sie wollen -
aber sie sollen die armenViecher zwischen raus lassen.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land

Re: Von Hunden und Promis .. was für ein Elend

Neuer Beitragvon Odabella » Sa 10. Apr 2010, 08:20

Na das " Hundeproblem " haben wohl nicht nur Promis ! obwohl diese von vielen nachgeäfft werden.

In den Städten sieht man oft Hunde, die nicht artgerecht gehalten werden ! und viele Hundebesitzer lernt man im Laufe seines Lebens auch kennen, die der Meinung sind ihrem Hund gehört die Strasse, der Wald, Strand usw. sie dürfen frei rumlaufen und überall hinsch..... !!!!!!
den Dreck wegmachen können ja andere, wir als Urlaubsort sind mit diesen Dingen bestens vertraut !
Weist man die Leute darauf hin, das dieses oder jenes nicht gestattet ist, werden diese Leute oft sehr pampig und ungezogen !

Gruß Odabella
Odabella
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 4. Mär 2010, 22:05
Wohnort: Rostock

Re: Von Hunden und Promis .. was für ein Elend

Neuer Beitragvon angel » Sa 10. Apr 2010, 12:38

ich gebe Dir absolut recht, odabella und ich ärgere mich jedes mal tierisch, wenn hier an unserem Haus Reiter vorbeikommen (und das sind viele, 800m weiter ist ein Reiterhof ...) und genau vor dem Haus auf die Strasse äpfeln! EINE einzige Reiterin ist dabei, die steigt ab und sammelt die Pferdeäpfel ein, von den anderen bekommt man auch noch frech gesagt "WIR MÜSSEN DAS NICHT AUFSAMMELN" tja..Pferdebesitzer zahlen auch keine Steuern, wie wir Hundebesitzer , deshalb dürfen Pferde überall hinscheissen und Hunde nicht

Bei diesem Artikel ging es mir vor allem um die seelenlose Behandlung von Hunden wie Modeartikel - ein blöder Promi machts vor und alle äffen es nach und schmeissen ihre Hundchen weg, wenn besagter Promi es auch tut ...zum Kotzen
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land


Zurück zu Natur

Wer ist online?

Mitglieder: Google

cron