Jetzt Koalitionsverhandlungen.

Jetzt Koalitionsverhandlungen.

Neuer Beitragvon Donaldd » Do 17. Okt 2013, 18:59

das ganze Szenario erinnert eher an Kasperle Theater. Da wird erst das grüne Krokodil gejagt und dann vom Kasperle und Polizisten gemeinsam verhauen. Dieses ganze Schaulaufen um vorgebliche "Optionen" um Schwarz-Grün hätte man sich sparen können. Aber dann hätten ja vornehmlich TV-Journalisten und andere nicht um diese nicht realistische Möglichkeit erstmal traumtänzeln können und inhaltsleere Scheininfos hätten keine Sendungen und Zeitungsseiten füllen können. Das ganze erinnert stark an 2005, wo die schwachsinnige "Option" Jamaika durch die Medien waberte.

Jetzt ist es viel spannender zu erleben, wie Merkel (O-Ton vor der Wahl: "Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben") sich mit Seehofer zusammenrauft, als über die möglichen Kompromisse mit der SPD zu spekulieren. Bei den Steuererhöhungen wird es vielleicht eine Kompensation mit dem Abbau von Steuererhöhungen geben. Allein die besonders Vermögende begünstigende Abgeltungssteuer könnte da angefaßt werden, wenn man diese als "Steuervergünstigung definiert.
Bei der Diskussion um den Spitzensteuersatz wird übersehen, daß gerade die Kapitaleinkünfte bei Großverdienern mit Spitzensteuersatz die Kapitalerträge durch entsprechende Tarifbegrenzung erheblich niedriger besteuert werden. Eine Anhebung der Abgeltungssteuer und Steuertarifbegrenzung auf z.B. 40% würde bei allen Steuerpflichtigen, die einen geringeren Steuersatz haben, nicht einen Cent Mehrsteuer bedeuten. Erst ab 25% Grenzsteuersatz (der Steuersatz, der auf den letzten Euro entfällt) würde es zu einem Abbau von Steuervergünstigungen kommen.

DD
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40

Re: Jetzt Koalitionsverhandlungen.

Neuer Beitragvon Mia » So 17. Nov 2013, 17:54

Ein Monat verging seit DDs Posting. Und was hat sich seitdem getan? Es geht zäh weiter; diese Nahles - ein echter Kotzbrocken - gebärdet sich, als ging alles nach ihrer Nase, die dumme Nuss. Und dieser Gabriel bläst sich auf wie ein fetter Hahn, denn er riecht was. Es ist die greifbare Macht; für ihn allerdings Pech, denn sein Wunsch, unser alleiniger Kanzler zu werden, erfüllt sich nun nicht oder noch nicht oder auch niemals. Kann mir nicht vorstellen, dass diese Koalition für Deutschland viel bringen wird. Hatte ja etwas Hoffnung, aber je länger es dauert, desto mieser die Aussichten.

Vielleicht irre ich und es geschehen Wunder. Ich bin nicht abergläubisch und glaube nicht an Wunder.
--------------------------------------------------------------------------------------
Nichts fesselt die Gemüter mehr, als der rechte Gebrauch der Muttersprache.
Leopold von Ranke
Mia
 
Beiträge: 841
Registriert: So 21. Feb 2010, 11:35
Wohnort: Duisburg-Neudorf Nord

Re: Jetzt Koalitionsverhandlungen.

Neuer Beitragvon Mia » Do 19. Dez 2013, 11:50

Es ist nun vollbracht, die Koalition steht. Finde, dass sie unter keinem guten Stern steht. Zumindest hat diese lange Herumeierei ein Ende. Will ja auch nicht immer alles madig machen, erst mal abwarten, kann ja sein, dass sie ihre Sache wenigstens halbwegs gut machen.

Sah mir am Sonntag den Jauchschen Politzirkus an und traute meinen Augen und Ohren nicht. Da saß diese Nahles, wie ein grinsendes Honigkuchenpferd in dieser Runde, und kroch der Uschi.v.d.L. in den Allerwertesten. So was von angepasst, hatte ich nicht erwartet. Der Herzenswunsch der Nahles war erfüllt, denn endlich hatte sie ein Ministeramt ergattert. Nun bloß nicht mehr auffallen, denn Merkelchen könnte es anders auslegen, diese kleine "mächtige" Person, und keiner wagt es Merkel die Stirn zu bieten.

Uschi v.d.L., der ich selbstverständlich das Amt einer Verteidigungsministerin (eigentlich Kriegsministerin) zutraue, mit dem schon so oft gesagten Satz "Das stimmt so nicht!" und dem erhobenen Zeigefinger, war wie immer die Besserwisserei in Person und so davon überzeugt, dass die vergangene Koalition so viel bewegt hätte usw.; fast hätte ich kotzen mögen.

Was haben sie wirklich fürs einfache Volk gemacht? Doch so gut wie nichts, dagegen wurden Milliardenpakete für Banken und Pleiteländer geschnürt.

Gabriel war nicht in der Runde, aber auch er hat seinen Wunsch erfüllt bekommen: Endlich Minister in Großdeutschland! Sein Wunsch nach noch mehr Macht ist überdeutlich. Er spricht jetzt angepasst wie Nahles. Wie sich die Bilder doch gleichen.

Kann mir für mich nicht mehr vorstellen, dass ich in Deutschland jemals wieder eine Partei wählen werde.
--------------------------------------------------------------------------------------
Nichts fesselt die Gemüter mehr, als der rechte Gebrauch der Muttersprache.
Leopold von Ranke
Mia
 
Beiträge: 841
Registriert: So 21. Feb 2010, 11:35
Wohnort: Duisburg-Neudorf Nord

Re: Jetzt Koalitionsverhandlungen.

Neuer Beitragvon angel » Fr 20. Dez 2013, 19:19

tja ... Gysi sagte es sehr treffend ... die SPD entsozialdemokratisiert sich immer mehr und ich fürchte, diese Koalition wird ihr den Rest geben ...
wenn ich daran denke, wie unter Schröder bereits das Sozialsystem dieses Landes in einer weise demontiertwurde, die selbst ein Helmuth Kohl sich niemals erlaubt hätte, wird die jetzt - und darauf könnt ich wetten - noch gnadenloser zuschlagen
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land

Re: Jetzt Koalitionsverhandlungen.

Neuer Beitragvon Donaldd » Sa 21. Dez 2013, 22:03

ihr seid schon jetzt dabei, der SPD die Politik der CDU vorzuwerfen. Ich bin damals wegen Schröder aus der SPD ausgetreten, aber Fakt ist:
Mit einem schwarzen Block von 42 % ist eine wirklich soziale Politik einfach nicht möglich. Ob nun mit einer SPD-Opposition oder einer SPD-Regierung, ob mit Zähneknirschen oder auch ohne. Die Rot-Rot-Grüne Konstellation war nicht realisierbar, weil die Merkel keine Kanzlermehrheit geschafft hätte und nach Neuwahlen bereits WIEDER Schwarzgelb gedroht hätte. Das wäre für mich ehrlich gesagt die größere Katastrophe gewesen.
Unterschätzt nicht die Vergesslichkeit des Wahlvolks. Sogar die FDP hätte es beinahe wieder geschafft!! Trotz Mövenpicksteuer, Niebel-Vetterwirtschaft, KV-Kopfpauschalen-Programm usw.

Des weiteren sind 4 Jahre eine lange Zeit. Mal sehen, wie lange die Wirtschaft boomt. Geht's bergab, dann steht die CDU mit dem Rücken zur Wand. Schuldenbremse und sinkende Steuereinnahmen... dann wird's eng mit "keine Steuererhöhungen"
Da ist es schon gut, wenn eine SPD die dann notwendigen Erhöhungen da macht, wo sie hingehören. Mit Schwarz Gelb würde es dann wieder die Masse treffen. In weiser Voraussicht hat die SPD da richtiger Weise dem Schäuble seinen Finanzminister gelassen 8-E .


DD
Benutzeravatar
Donaldd
Administrator
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 01:40


Zurück zu Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder: Google

cron