Erdogan und seine fünfte Kolonne

Re: Erdogan und seine fünfte Kolonne

Neuer Beitragvon Titus » Sa 18. Jan 2014, 16:11

Donalds Einwand trifft nicht ganz meine Meinung.

Der Islam und die Demokratie sind Gegensätze und miteinander nicht vereinbar. Das ist meine Meinung, die durch viele Beispiele in derPolitik belegt sind.
Praktisch sind alle Versuche gescheitert in islamischen Ländern die Demokratie einzuführen/friedlich durch Wahlen z.B.
Der Grund ist der absolute unüberbrückbare Gegensatz zwischen Demokratie und Islam, wobei die Regeln und Vorschriften des Islam das Regierungsprogramm darstellen.

Ob jemals und in absehbarer Zeit die Trennung von Staat und Religion zu Gunsten einer staatlichen, an den Bedürfnissen aller Menschen ausgerichteten Politik
etabliert werden kann, sehe ich nicht. Zwar kann man nur spekulativ in die Zukunft sehen, aber daß sich die islamischen Machthaber das Heft aus der Hand
nehmen lassen ist mehr als fraglich. Und friedlich werden die ihre Macht nicht aufgeben. Also drohen gegebenenfalls Bürgerkriege.

Dank westlichem Geschaftssinn sind alle moslemischen Staat ausreichend mit Waffen versorgt und der Nachschub ist auch gesichert.

Die Menschen als Moslems sehen diese Religion je nach Geschlecht unterschiedlich. Die Männer dürfen ihre Frauen (besser: alle Frauen und Mädchen) nicht nur
unterdrücken und rechtlos stellen, sondern auch töten. Die moslemischen Männer haben kein Selbstbewußtsein, ihre Ehre (oder das, was sie darunter verstehen)
wird durch das Verhalten ihrer Frauen bestimmt. Und dabei haben Frauen keine Möglichkeit ihre eigene Ehre zu verteidigen. Ihr Verhalten, egal was sie machen,
kann ihnen als "ehrloses Verhalten" ausgelegt werden, mithin ist die Ehre des Vaters, Ehemanns Bruder etc. beschädigt und die Frau oder das Mädchen wird ermordet.

Dieses Privileg - nicht nur grauenhaft, sondern auch absolut unproduktiv und dämlich - wird gehegt und gepflegt. Das freiwillig aufgeben?

Man glaubt immer, daß die Moslems ihre Frauen "beschützen", wenn sie nur in Begleitung das Haus verlassen dürfen, möglichst noch vermummt und in Begleitung.
Diesen Glauben halte ich für falsch. Die Männer schützen die Frauen ihrer eigenen sogenannten "Ehre" wegen. Man möchte die eigenen Frau oder Tochter
eventuell nur ungern umbringen müssen.

Also wie und mit welchen Argumenten die logisch und menschlich und friedlich etc. sein müssen (und auch überzeugend) soll man diese armseligen
Männer zum Umdenken bringen? Und "Männer" ohne eigene Ehre sind keine Männer.

So lange Menschen den Islam als von Gott gesandt/erfunden als absolute Wahrheit betrachteten und danach handeln gibt es keine Änderung.

Übrigens habe ich das Buch von Hamed Abdel-Samad schon vor zwei Jahren gelesen. Sein Buchtitel "Der Untergang der islamischen Welt"
und der Inhalt seiner Aussagen in dem Buch sind genau diese Hoffnung. Er beschreibt nicht den Untergang des Islam, sondern den Untergang
der isalmischen Diktatur in den sogenannten Gottesstaaten.

Im Seinem kurzen Vorwort an seinen Vater gerichtet, bringt er es in vier kurzen Zeilen auf den Punkt .
"Für meinen Vater, der mir als Kind den gesamten Koran beibrachte. Als Erwachsener sagte ich zu ihm: "Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert.""
Dabei geht er noch einen Schritt weiter und stellt scheinbar den Islam als Glauben in Frage.

Unsere Politik im Westen, besonders anscheinend in Deutschland (in diesem in 16 Teile zerrissenem Land) hat man die Gefahren des Islam nicht erkannt,
oder man will aus geschäftlichen Gründen lieber die Augen verschließen.Was man nicht sieht, ist auch nicht da. Aber im schlimmsten Fall sind nicht
nur die Deutschen und andere westlichen Ausländer betroffen, sondern auch alle anderen MitbrügerInnen, die sich hier an ein rechtliches friedliches
leben gewöhnt haben.

Titus - es gäbe noch viel mehr zu diesem Thema zu sagen, besonders zur speziellen Rolle Erdogans. Demnächst..
Titus
 
Beiträge: 81
Registriert: Di 2. Mär 2010, 11:06

Re: Erdogan und seine fünfte Kolonne

Neuer Beitragvon Titus » Sa 18. Jan 2014, 16:14

Donaldd hat geschrieben:titus, du bist auf den mißverständlichen Auswahltext reingefallen. Bitte suche deinen beitrag unter "persönlicher Bereich" (oben unter dem Logo)-->"gespeichere Entwürfe verwalten". Dort müßtest Du den Beitrag finden. Du mußt "absenden" wählen, wenn der Beitrag im Forum erscheinen soll!
DD


Tausend Dank! Es hat funktioniert!!

Gruß Titus - furchtbar zufrieden!! :wzwinker:
Titus
 
Beiträge: 81
Registriert: Di 2. Mär 2010, 11:06

Re: Erdogan und seine fünfte Kolonne

Neuer Beitragvon Titus » Di 4. Feb 2014, 16:51

Am Ende meines Beitrags vom 18.01. schrieb ich: demnächst zu Erdogan.

Jetzt ist er in Berlin, ohne Einladung zum Wahlkampf. Angeblich jubeln ihm die Türken zu.
Türken in Deutschland, massenhaft, und gerade in Berlin? Wie das?

Es gab mal einen Innenminister, der behauptete unwidersprochen in einer Talkshow bei Maischberger oder Illner (glaube ich),
daß es nur noch rund 10 % bis 15 % Türken/Moslems in Deutschlöand geben würde, die nicht integriert seien.
Wie bitte? Da hatte der Mann aus Unkenntnis oder Ignoranz total falsche Zahlen geliefert.
Durfte er, er war Minister, und in Bezug auf Türken widerspricht man nicht, freie Meinung hin oder her.
Man darf eine freie Meinung haben, man behält diese besser für sich, wenn man den Job behalten will.... nein? DOCH!!

Also zu welchen Türken spricht Erdogan mit Wahlkampfinteressen, wenn die Türken doch fast alle intergriert sind?
Oder doch nicht integriert? Also Türken mit deutschem Paß, aber keine Deutschen, also türkischen Zweitpaß zum Wählen in der Türkei, oder?

Egal, Erdogan ist unangemeldet da, wird auch noch von der Kanzlerin empfangen, wird das als Zustimmung zu seiner Politik gewertet ???
Bravo - wenn das so ist - na, dann rein in die EU und Licht aus und dumpf dahin vegitiert und ....

Na, ja, erlebe ich zum Glück nicht mehr. Ich werde bestenfalls in meiner Uran rotieren, geht einfacher, als im Sarg. Meine ich.

Es ist für mich eine große Genugtuung, daß auch die "begeisternten" Türken hier in Deutschland dann wieder so leben werden, wie sie es
eigentlich nicht mehr wollten.

Im Stehen trinken, von wegen! - Der Phrophet hat auch nur im Sitzen getrunken, also hinsetzen! Sonst Kopf ab oder Steinigen!
Usw, usw, usw.

Hätte ich beinahe vergessen: Besagter Innenminister wurde bald Verteidigungsminister (hat hier wohl ein paar hundert Millionen zuviel verballert)
und wurde nun wieder (zur Strafe ?) Innenminister. Mal sehen, was er hier für Unheil anrichtet...

Also, liebe Mitstreiter, gegenwärtig ist eine Prognose fast unmöglich.
Eine wage ich doch: Der nächste SPD-Kanzler heißt Kenan Kolat - Super SPD-Mann weil bekannter Türke von eigenen Gnaden.
Und die SPD wird dann auch um die Stimmen der Türken buhlen - die Folgen sind egal (und ich schäme mich fast, weil ich mein Leben lang
immer SPD gewählt habe. Na ja, es gab ja einmal wirkliche Persönlichkeiten inder SPD)

Titus - wie immer fröhlich, freundlich und fast ein bißchen friedlich. Gesund sowieso, fast... :)
Titus
 
Beiträge: 81
Registriert: Di 2. Mär 2010, 11:06

Re: Erdogan und seine fünfte Kolonne

Neuer Beitragvon angel » Di 4. Feb 2014, 22:58

ich füge mal einen Link ein zu einem sehr lesenswerten Interview mit dem türkischen Islamkritiker und Schriftsteller Akif Pirincci - besser kann man es kaum sagen ...

http://wanus.de/2013/09/23/im-gespraech ... umgekehrt/
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter verkaufen........
Benutzeravatar
angel
Administrator
 
Beiträge: 4561
Registriert: So 9. Aug 2009, 12:04
Wohnort: auf dem platten Land

Re: Erdogan und seine fünfte Kolonne

Neuer Beitragvon Titus » Mi 5. Feb 2014, 10:51

angel hat geschrieben:ich füge mal einen Link ein zu einem sehr lesenswerten Interview mit dem türkischen Islamkritiker und Schriftsteller Akif Pirincci - besser kann man es kaum sagen ...

http://wanus.de/2013/09/23/im-gespraech ... umgekehrt/


Hallo Angel, das war sehr wichtig und interessant.
Ich habe den gesamten Artikel in Wanus gelesen und auch die Kommentare.
Und auch den Bericht in "die Achse des Guten" mit Kommentaren.

Beide WEB-Seiten habe ich gespeichert.

Ist für meine Enkel etc. (immer noch mit Mitte Zwanzig nicht ganz erwachsen) wichtig.
Mal sehen, wie ich die interessieren kann.

Das ist ja das absolut Dämliche, daß man den Islam für "eine Religion, wie jede andere" hält.

Titus grüßt heute ganz besonders :cry:
Titus
 
Beiträge: 81
Registriert: Di 2. Mär 2010, 11:06

Vorherige

Zurück zu Politik

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron